Betriebsdatenerfassung (BDE)

Ein Piktogramm zum Thema Kunden

Die Betriebsdatenerfassung (BDE) dient der Steigerung der Produktionseffizienz, sowie der Erhöhung der Produktionsqualität. Ziel der Betriebsdatenerfassung ist es IST-Daten, wie Kosten, Verbräuche und Leistungen, zu erfassen, abzubilden und entsprechend zuzuordnen. Es wird dabei zwischen organisatorischen und technischen Betriebsdaten unterschieden. Zu den organisatorische  Betriebsdaten zählen unter Anderem Auftragsdaten und Personaldaten, wie die Erfassung von Arbeitszeiten zur Lohnberechnung mittels elektronischer Zeiterfassung. Die technischen Betriebsdaten umfassen Maschinendaten (z.B. Materialverbräuche und Laufzeiten) und Prozessdaten. Die Dokumentation und Abbildung der Daten erfolgt in einem BDE-System oder wird in ein bereits bestehendes ERP-System, wie KoSS.ERP, eingebunden.  Aus den erfassten Betriebsdaten können im Nachhinein Rückschlüsse für die Produktionsplanung- und Steuerung gezogen werden. Ein Vorteil der BDE ist, neben der Effizienzsteigerung, die einheitliche Abbildung der erfassten Daten in einem System.